Menü Schließen

Wieso es so wichtig ist, deine Fähigkeiten zu kennen

 

Oft bekomme ich von meinen Kundinnen auf die Frage, wo ihre Fähigkeiten liegen, zunächst lediglich ein ratloses Schulterzucken. Vielleicht kennst du das auch: die eigenen Fähigkeiten haben wir oft gar nicht so richtig auf dem Schirm oder sind vielmehr sogar davon überzeugt, dass es eigentlich nicht wirklich etwas gibt, was wir so richtig gut können. Im Gegensatz dazu können wir bei unseren Freunden, Familienmitgliedern oder Partnern meist auf Anhieb einige Eigenschaften aufzählen, in denen diese richtig gut sind.

Wie ist das bei dir? Könntest du mir unmittelbar und selbstbewusst sagen, wo deine Fähigkeiten liegen oder musst du erst einmal nachdenken? Um unsere Stärken auch wirklich einsetzen zu können, ist es unheimlich wichtig, dass wir diese auch erkennen. 

Wie dir das gelingen kann und wieso es gerade im Bereich von beruflichen Veränderungen so wichtig ist, dir über deine eigenen Stärken bewusst zu sein, erfährst du im folgenden Artikel. 

Wenn unsere Stärken selbstverständlich werden

Dinge, die wir richtig gut können, sind für uns meist etwas Selbstverständliches. Eigenschaften, die wir so oft und ohne nachzudenken einsetzen, dass uns gar nicht bewusst ist, dass es sich dabei um Stärken handelt – und die wir daher auch gar nicht als weiter erwähnenswert empfinden. 

Macht uns jemand auf diese Eigenschaften aufmerksam, tun wir sie meist als nichts besonderes ab – das kann und tut doch schließlich jeder, oder? 

Oft bleiben uns unsere Fähigkeiten also verborgen, da wir sie schlicht und einfach nicht als Stärken ansehen. Zudem gehen wir mit uns selbst meist besonders hart ins Gericht und konzentrieren uns nur auf die Dinge, die wir nicht können, statt uns lieber auf die Dinge zu fokussieren, in denen wir gut sind. 

Bewusstsein über die eigenen Fähigkeiten bei beruflichen Veränderungen

Wenn du dich beruflich verändern möchtest, ist es eigentlich unvermeidbar, dass du dir deiner Fähigkeiten bewusst wirst. 

Dazu erzähle ich dir gerne die Geschichte einer meiner Kundinnen. Sie arbeitet im Verkauf, wollt eine berufliche Veränderung und strebte einen Wechsel in die Schweiz an – um auch die Möglichkeit zu bekommen, ein höheres Grundgehalt zu verhandeln. Dennoch hatte sie Bedenken, ob ihr eine gewünschter Gehaltssprung von 20.000 € im Jahr gelingen würde.  

Gemeinsam haben wir also an ihrem Bewusstsein gearbeitet, damit sich sich zunächst einmal klar macht, wo ihre Fähigkeiten liegen und welchen Gewinn diese für das Unternehmen bedeuten. Genau dieses bewusst werden und klar machen haben ihr dabei geholfen, die Verhandlungen voll und ganz souverän zu führen und den neuen Arbeitgebern aufzuzeigen, was sie auf der Stelle alles erreichen kann. 

Die eigenen Hemmungen überwinden

Was uns in solchen Situationen am meisten ausbremst, sind unsere eigenen Hemmungen. Es gilt, diese abzubauen, den eigenen ethischen Rahmen bewusst zu machen sowie vorhandene Spielräume zu entdecken und auch zu nutzen. 

Das Wissen über die eigenen Fähigkeiten stärkt zudem unser Selbstbewusstsein, macht uns sicherer und unterstützt unsere Souveränität. Ist diese gegeben, strahlen wir Sicherheit, Ruhe und Gewissheit aus – und können gar nicht anders, als unser Gegenüber zu überzeugen. Wir werden fokussierter und schaffen es, unsere Ziele umzusetzen. 

Gerade wenn es darum geht, Veränderungen zu gestalten, ist es die Grundlage, dass wir uns unserer Fähigkeiten bewusst sind. Vielleicht stellst du dir jetzt die Frage, wie du deine eigenen Fähigkeiten überhaupt entdecken kannst, da sie dir noch verborgen und nicht bewusst sind? 

Die eigenen Fähigkeiten entdecken – aber wie?

Es gibt zwei Fragen, die dich dabei unterstützen können, dir selbst auf die Spur zu kommen: 

„Welches Problem, vor dem du mal gestanden hast, konntest du gut lösen? Und wie hast du es gelöst?“

Erinnere dich an eine Situation, in der du vor einer Herausforderung standest. Hinter der Art und Weise, mit der du vergangene Probleme gemeistert und gelöst hast, können sich Stärken verbergen, denen du dir bisher nicht bewusst warst. Das Lösen der Probleme geschieht jedoch wiederum meist unbewusst, weshalb es im ersten Moment schwerfallen kann, diese konkret zu benennen. 

Hier kann es helfen, die Situation nochmal ganz genau zu reflektieren. Nimm dir dafür Zeit und schreibe die Geschichte auf. Was hast du in dem Moment gemacht, um die Situation zu meistern und das Problem zu lösen? Wie bist du herangegangen, welche Strategien hast du genutzt? 

Versuche, dir die dahinter liegenden Stärken bewusst zu machen, das gibt dir schonmal eine Richtlinie, um sie bei zukünftigen Ereignissen schneller einsetzen zu können. 

Hoffentlich konnte dir der Artikel aufzeigen, wieso es für unsere Sicherheit und das Selbstbewusstsein so wichtig ist, dass wir uns unserer eigenen Fähigkeiten bewusst werden. Im besten Fall hat er dich sogar dazu motiviert, deine Stärken zu entdecken –wenn du dir etwas Zeit dafür nimmst und dich in diesen Punkten reflektierst wirst du überrascht sein, welche tollen Fähigkeiten in dir schlummern! 

Ich möchte Dir Mut machen zu zeigen, was in Dir steckt! Mach den ersten Schritt pack es an.

Melde Dich gerne für einen kostenlosen Beratungstermin. Wir treffen uns online oder telefonisch. So wie es dir am besten passt.

Teile diesen Beitrag in den sozialen Medien:

1 Kommentar

  1. Pingback:Jobwechsel, raus aus dem sch.... Job Coaching & Beratung Cornelia Biesenthal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle zwei Wochen mehr Infos zum Thema beruflicher Neustart