Menü Schließen

Transformation: Selbstbestimmt im Wandel

Transformation selbstbestimmt

Von vielen meiner Klienten höre ich, dass ihnen bevorstehende Veränderungen Angst bereiten. Eine Transformation selbstbestimmt anzugehen bereitet uns Unbehagen.  

In meinen Coachings versuche ich daher, mit meinen Klienten Wege zu erarbeiten, mit denen diese selbstbestimmt und aktiv den Wandel selbst gestalten könnten. 

Im Artikel erfährst du, wieso genau das so wichtig ist und ich teile 5 Tipps mit dir, mit deren Hilfe du mit Veränderungen umgehen kannst. 

Wie umgehen mit dem ständigen Wandel?

Unter einer Transformation wird ein grundlegender Wandel verstanden. In gesellschaftlicher Perspektive beschreibt der Begriff sprunghafte Veränderungen in der politischen, wirtschaftlichen oder auch technologischen Entwicklung.

Transformation in Firmen 

Die Zeit steht niemals still. Wir, unsere Umwelt, die Produkte, die wir täglich nutzen – all das unterliegt einem ständigen Wandel. 

Um die Arbeitsprozesse in Firmen an diesen Wandel anzupassen, braucht es immer wieder neue Ideen, neue Abläufe sowie Anpassungen im personellen Bereich. Diese Prozesse führen dazu, dass es in den Betrieben zu einer ständigen Umstrukturierung kommt. An sich wäre das nicht weiter dramatisch. Das Problem beginnt dann, wenn Menschen wie Gegenstände, Kostenfaktoren und als ohne Weiteres austauschbar angesehen werden. Damit wird den Mitarbeitern die Würde des Menschen abgesprochen, welche laut Grundgesetz jedem Menschen zusteht. 

Eine solche Haltung hat viele Auswirkungen und richtet gerade in den oft so notwendigen Veränderungsprozessen großen Schaden an. Den Mitarbeitern wird unter fadenscheinigen Gründen gekündigt. Ihre langjährigen Kompetenzen, die sie dem Betrieb zur Verfügung gestellt haben, sind plötzlich nichts mehr wert und nicht mehr gewünscht. Dass diese Menschen dann an sich und ihren Fähigkeiten zu zweifeln beginnen, liegt auf der Hand und damit wird ein weiteres Problem geschaffen: Sie werden sich unter Umständen nicht mehr an den Arbeitsmarkt begeben, diese Ressource ist somit für unsere Gesellschaft nicht mehr vorhanden.  

Sind genügend andere Menschen da, um genau das zu ersetzen, fällt das nicht auf.

Tritt aber die Situation ein, dass dem nicht so ist, haben wir Probleme in den Produktionen und Dienstleistungen. 

Nun bin ich natürlich keine Zukunftsforscherin, aber genau diese weisen schon eine ganze Zeit auf diese Problematik hin und genau diese Trendwende zeigt sich auch. Qualifizierte Mitarbeiter sind nicht mehr so leicht zu ersetzen wie das noch vor 20 Jahren der Fall war. Das scheint jedoch noch nicht in jeder Vorstandsetage oder bei jedem Chef angekommen zu sein. Auch das ist ein Teil der Transformation. 

Wenn du von solch einer Transformation betroffen bist und nach Möglichkeiten suchst, um mit dieser Situation umzugehen, findest du am Ende des Artikels 5 Tipps dafür. Falls dir die Tipps zu wenig sind, kannst du selbstverständlich auch einen Kurs oder ein Coaching bei mir buchen – gemeinsam finden wir die passenden Möglichkeiten und Lösungen für deine individuelle Situation. 

Transformation, Esoterik und die wirre Mischung mit der Psychologie

In der Esoterik wird Transformation als ein Prozess der individuellen Bewusstseinserweiterung hin zu einer höheren Evolutions- und Bewusstseinsstufe der Menschheit angesehen (New Age).

Zum Teil ist das eine wilde Mischung aus Psychologie, Psychotherapie und Esoterik. Durch die Mischung ist es für Laien sehr schwer zu beurteilen, was eigentlich fundierte und wissenschaftlich gesicherte Aussagen sind und was lediglich zum Zweck des emotionalen Marketings in den Raum gestellt wird.

Aus meiner Sicht ist es wichtig, bei Veränderung den Menschen und sein Umfeld zu betrachten und mit ein zu beziehen. Also einen ganzheitlichen Ansatz zu fahren. 

Um eine Transformation zu gestalten und nicht das Gefühl zu haben, hilflos ausgeliefert zu sein, tut es gut, sich dieser Veränderung aktiv zu nähern und die Dinge in die Hand zu nehmen, soweit sie in dem eigenen Einflussbereich liegen. Dazu bieten sich bewährte Techniken aus dem Coaching und der Psychologie an und folgende Fragen für die Vorbereitung: 

  • Wie soll mein Leben in 5 Jahren aussehen? 
  • Welche Aufgabe möchte ich beruflich machen? 
  • Welche meiner Fähigkeiten möchte ich leben? 
  • Welche Mensch unterstützen mich bei meinem Weg?
  • Was muss ich investieren? Monetär, emotional und zeitlich? 

Persönliche Transformation 

Das Leben ist eine einzige Transformation bzw. Veränderung. Alles ist im Fluss und im Wandel. Eine Tatsache, die es uns manchmal schwer macht. Oft wünschen wir uns Kontinuität und Verlässlichkeit. Dass die Dinge einfach so bleiben, wie wir sie kennen. Veränderungen machen auch Angst davor, etwas falsch zu machen. Die falsche Entscheidung zu treffen und am Ende festzustellen, dass alles umsonst war. 

Wie kann man sich für diese Prozesse rüsten? Was kann getan werden, um gut durch Transformationen hindurch zu kommen? 

#Kritzelweisheiten

Die 5 wichtigsten Tipps, wie du gut durch Transformationsprozesse kommst

  • Mach dir bewusst, was dir wirklich wichtig ist. Welche Werte möchte ich auf alle Fälle leben? Etwa Teamarbeit, Weiterbildung, Familie, Organisation,…  
  • Nimm die vielen Möglichkeiten und Chance bewusst wahr. Mach deinen Fokus weit und suche gezielt nach mehr als einer Lösung.
  • Zeig dich flexibel! Pläne sind dazu da, sie immer wieder neu zu überarbeiten und anzupassen.
  • Frage dich: Was habe ich aus früheren Transformationen gelernt, welche Erkenntnisse habe ich daraus mitgenommen?
  • Von welchen Dingen oder auch Personen möchtest du dich verabschieden? Welche Dinge oder Personen sollen in deiner Zukunft mehr Raum bekommen? 

 

Ich hoffe, der Artikel konnte dir zeigen, dass Transformationen nichts sind, wovor wir Angst haben müssen. Wir können auch aktiv auf Veränderungen zugehen und diese selbst gestalten. Melde dich gerne bei mir, wenn du noch weitere Fragen hast oder selbst vor einer Veränderung stehst und nicht weißt, wie du diese angehen sollst. 

Teile diesen Beitrag in den sozialen Medien:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle zwei Wochen mehr Infos zum Thema beruflicher Neustart