Menü Schließen

Motivations-Reihe: Die Kündigung

Motivation finden nach Kündigung

Oft werden wir im Leben vor Aufgaben gestellt, die uns gefühlt meilenweit zurückwerfen. Unser Selbstvertrauen ist geknickt und es fällt uns schwer, die Motivation zu finden, um diese Aufgaben zu lösen. Wir fühlen uns Handlungsunfähig und sehen keinen Weg aus unserer Situation heraus.

Durchleben wir Rückschläge, können wir schnell das Gefühl bekommen, dass die Fehler alleine bei uns liegen. Gerade dann ist es schwer, einen klaren Blick zu behalten und Lösungsmöglichkeiten zu finden. 

Wie wir in solchen Situationen wieder den Weg zu uns zurückfinden, den Blick darauf richten, was wir können und uns den Möglichkeiten sowie Lösungen öffnen, erfährst du im folgenden Artikel. 

Die unerwartete Kündigung

Dazu teile ich gerne die Geschichte meiner Kursteilnehmerin Jutta mit dir. Ihr wurde nach 20-jähriger Betriebszugehörigkeit von einem auf den anderen Tag unerwartet gekündigt. Was folgte waren Gefühle des Schocks und der Hilflosigkeit. 

Das ErgebnisNach dem Gang zum Arbeitsamt kam der nächste Rückschlag: Es gab  keinen Ausbildungsnachweis und deshalb auch keine offizielle Qualifikation, obwohl sie 20 Jahre lang mit großem Erfolg in diesem Bereich gearbeitet hat. Das Ergebnis waren ein noch größerer Frust und ihre Motivation sowie das Selbstbewusstsein waren im Keller. 

In solchen Situationen ist die Gefahr groß, einfach nur in eine Schockstarre zu fallen und dort zu verharren. Doch das würde einen Stillstand bedeuten und dass man keine Alternativen sieht. Im schlimmsten Fall können solche Situationen zu Depressionen führen. 

Kennst du solche Situationen auch?

Was ist nun die Lösung? Was kann uns dabei unterstützen, in solchen Situationen das Licht am Ende des Tunnels zu sehen, den Weg zurück zu den Träumen und der Motivation zu finden um diesen Weg dann auch zu gehen? 

In solchen Situationen fehlen oft die Ideen und der Kopf ist völlig blockiert. Um passende Lösungen und Möglichkeiten zu sehen, müssen wir uns in uns selbst und unserer Umgebung sicher fühlen. 

Daher ist das Ziel, wieder genau zu dieser inneren Haltung der Sicherheit zurück zu finden. Die eigenen Stärken und Kräfte wieder zu entdecken – denn das befähigt uns, die Dinge zu ordnen und einen Schritt nach vorne zu machen. 

Was habe ich Jutta also geraten? Und was kannst du für dich aus der Geschichte mitnehmen? 

Wie du deine Motivation zurück bekommst

Ganz wichtig ist es, dass wir uns in solchen Fällen wieder bewusst werden, wo unsere eigenen Fähigkeiten und Qualitäten liegen. Dieses Bewusst werden hilft dabei, intrinsische Motivation zu stimulieren und die Hürden, die uns in den Weg gestellt werden, leichter zu überwinden. Dann wird es möglich über neue Lösungen zu sprechen und diese als Möglichkeiten wahrzunehmen. 

Motivation, die als positiv empfunden wird, hat den Ursprung in uns selbst und nur so fühlen wir uns handlungsfähig und selbstbestimmt.

Außerdem ist es wichtig, dass wir eine Distanz zum Erlebten einbauen und uns für verschiedenen Möglichkeiten und Lösungen öffnen. 

Genauso ist es Jutta ergangen. Nachdem sie sich innerlich von ihrer Situation distanziert hatte und sich ihre eigene Stärken wieder bewusst gemacht hat, wurde es leichter für sie. Sie hat wieder Lösungsmöglichkeiten gesehen und konnte aktiv werden. 

In ihrem Fall bedeutete das konkret nach Stellen zu suchen, die zu ihr und ihren Vorstellungen gepasst haben. Sie hat sich dabei bewusst nicht auf jede Stelle beworben, um einfach wieder einen Job zu haben, sondern hatte ganz klare Kriterien. 

Zunächst lies der Erfolg auf sich warten und natürlich gab es Rückschläge. Diese konnte sie aber dank ihrer neuen Einstellung aber leichter bewältigen und kam so schneller aus den negativen Gedanken heraus. 

Hast du solche Situationen selbst schonmal durchlebt? Was hat dir dabei geholfen, deine Motivation wieder zu finden?

Im nächsten Artikel der Motivations-Reihe erzähle ich dir mehr zu den unterschiedlichen Arten der Motivation. Weshalb ist die Motivation, die von außen kommt, oft so verletzlich und hinderlich? Und wie kannst du dich genau davor schützen?

Ich möchte Dir Mut machen zu zeigen, was in Dir steckt! Mach den ersten Schritt pack es an.

Melde Dich gerne für einen kostenlosen Beratungstermin. Wir treffen uns online oder telefonisch. So wie es dir am besten passt.

Teile diesen Beitrag in den sozialen Medien:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.