Menü Schließen

Bucket List oder was ich schon immer mal machen wollte

Cornelia Biesenthal mit cremefarbenem Kleid, roter Jacke und roten Schuhen

Was ist denn eine Bucket oder Löffel Liste?

Erst mal hatte ich keine Ahnung, um was es geht. Man muss jedenfalls keine Löffel zählen, wie Judith zunächst vermutet hatte. Sie hatte wenigstens eine Vermutung, bei mir war das große Fragezeichen vorherrschend. 
 

Wenn eine Löffel Liste verfasst wird, bedeutet das, sich mit den Dingen auseinanderzusetzen, die man im Leben noch gerne machen würde. Es ist sozusagen eine Beschäftigung mit der Lebensplanung in Listenform. Eigentlich eine super Idee. 

Die Kurzform davon, sich Ziele  zusetzen. 

Eine Liste über die Dinge zu verfassen, die ich in diesem und in den nächsten zwei Jahren unbedingt noch machen möchte.

Viele Dinge, von denen ich geträumt habe, konnte ich schon umsetzen. Aber viele eben noch nicht. Nun bin ich wohl an dem Punkt, mir neu Gedanken darüber zu machen, was es sonst noch so zu entdecken gibt. Da mir auf Anhieb oft nicht so viel einfällt, sehe ich diese Liste als ein dauerhaftes Projekt an, das mitwachsen kann.

Auf meiner Liste befindet sich eine Mischung aus privaten und persönlichen Dingen.

  1. Stand Up Paddling lernen – das reizt mich schon eine ganze Weile, allerdings war das Wetter diesen Sommer nicht so schön. Deshalb bleibt das auf der Liste.
  2. Bis Dezember einmal wöchentlich bloggen.
  3. Einmal nach Neuseeland reisen und die Kultur der Maori kennenlernen.
  4. Einen „Haka Tanz“ live erleben, die Energie wahrnehmen und einfach alles, was dazu gehört. Ein echter Traum von mir.
  5. Bis Ende Oktober 10 Kunden:innen mit meinem Onlineprogramm Start & Fly in der beruflicher Um- und Neuorientierung begleiten zu dürfen.
  6. 30 Tage morgens eine Runde Yoga – unter der Woche von 6.40 bis 7.00 Uhr und an den Wochenenden flexibel.
  7. Eine Nacht im Cloefhänger verbringen (im Saarland). Der Schlafplatz befindet sich zwischen den Bäumen in zwei Metern Höhe direkt an der Kante der Saarsteilhänge, klingt irgendwie spannend.
  8. Einen Monat lang täglich 2 Hände voll Gemüse essen. Eine Empfehlung von der Ernährungsberaterin Birgit Barilits 
  9. Zur SWR Baden Württemberg Landesschau eingeladen zu werden und über meine Arbeit berichten zu dürfen. Über das, was mich antreibt und weshalb es mir so wichtig ist.
  10. Heißluftballon fahren.
  11. Mal wieder bei einer Hochzeit dabei sein. – DONE 
  12. Die Dachfenster austauschen lassen.
  13. Meine Biografie schreiben.
  14. In einem Baumhaus ein Wochenende im Baumhaus erleben.
  15. Ein schönes Wochenende mit meinen Freundinnen verbringen.
  16. 4-5 wöchentliche Postings auf Social Media.
  17. Die 30 Tage Challenge durchhalten und mich mit meinem Erfolgsteam austauschen.
  18. Um die 100km pro Woche Radfahren.
  19. Wunder willkommen heißen.
  20. Einmal die Woche einen Blumenstrauß kaufen.
  21. Neue Freunde gewinnen.
Teile diesen Beitrag in den sozialen Medien:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle zwei Wochen mehr Infos zum Thema beruflicher Neustart